Blüten am Grab

Der Brauch, Blumen und Erde in das Grab zu werfen, ist in Deutschland weit verbreitet. Wir erklären Ihnen, was dieses Ritual bedeutet und was Sie dazu wissen müssen.

Früher war es so, dass die Männer etwas Erde in das Grab geworfen haben und die Frauen die Blumen. Heute ist dies nicht mehr so streng und kann sich je nach Bestattung unterscheiden. Es gibt keine festen Regeln dazu.

Wenn Blumen in das Grab geworfen werden, bedeutet dies, dass man dem Verstorbenen noch ein letztes Mal Liebe und Zuneigung zeigen möchte. Zudem drückt man auch seine Würdigung gegenüber dem Toten aus. Gegenüber den Angehörigen bedeuten die Blumen, dass man selbst noch einmal einen letzten Dienst erweist, den Tod akzeptiert und in Liebe und Dankbarkeit Abschied nimmt. Wir stellen Ihnen auf Wunsch eine Schale mit Blüten/Blumen bereit aus der jeder Angehörige dann eine Hand voll nehmen kann.

Die andere Variante des Rituals ist das Werfen von Erde. Neben dem offenen Grab schichten wir einen kleinen Haufen Erde an. Mit einem Spaten können Sie dann eine Spitze davon ins Grab geben. Dies bedeutet, dass wir den Verstorbenen gemeinsam der Erde überführen und gemeinsam das Grab schließen. Es drückt noch einmal eine letzte Verbindung zwischen den Angehörigen und den Verstorbenen aus.

Dieses Ritual ist selbstverständlich kein Muss bei jeder Beerdigung. Es ist ein christliches Symbol, welches dennoch sehr oft gewünscht wird. Es ist eine würdevoll Tradition, die das Abschiednehmen etwas erleichtern soll.

Ablauf einer typischen Bestattung

  • Trauergottesdienst in unserer eigenen Trauerhalle oder der städtischen Trauerhallen
  • Überfahrt zum Friedhof, wenn etwas weiter entfernt
  • Trauerzug: Der Sarg wird entweder von der Trauerhalle oder vom Treffpunkt zum Grab getragen. Die Angehörigen folgen den Trägern meist schweigend.
  • Am Grab angekommen wird der Sarg oder die Urne durch die Träger ins Grab gelegt.
  • Der Priester/Pastor/Geistliche/Trauerredner/-in spricht meist noch ein Gebet und gibt dann mit Hilfe des Spatens etwas Erde über den Sarg.
  • Anschließend haben die engsten Angehörigen die Möglichkeit, einzeln vor das Grab zu treten und Erde oder Blumen in das Grab zu werfen. Dabei erfolgt in Stille die persönliche Verabschiedung.
  • Nach dem die engsten Angehörigen sich persönlich vom Verstorbenen verabschiedet haben, können alle anderen Trauergäste auch dieses Ritual vollziehen.