Seit September 2021 befindet sich auf dem Dach der Hauptstelle der Friedhofsgärtnerei Suttmeyer am Hauptfriedhof in Gelsenkirchen-Buer eine neue Solaranlage. Diese liefert Strom für die Floristik und die Verwaltung der Friedhofsgärtnerei. Zusätzlich können mit dem selbst produzierten Strom die Maschinen und Autos „betankt“ werden.

Die Anlage der Firma E3DC kann maximal 30 Kilowatt pro Stunde liefern. An guten Tagen sind aufgrund des unterschiedlichen Sonneneinstrahlwinkels ca. 110 KW möglich. Der bisherige Rekord lag bei 112 KW an einem Tag. Der aktuelle Verbrauch liegt durchschnittlich bei 50 KW, sodass an sonnigen Tagen deutlich mehr Strom produziert, als verbraucht wird. Der übrige Strom wird in einer Batterie gespeichert oder zurück in das Netz eingespeist.

Auch an bewölkten Tagen kann die Solaranlage aufgrund ihrer Empfindlichkeit noch Strom produzieren. Sollte der Strom für den Betrieb nicht ausreichen, wird Strom hinzugekauft, der zu 100 % aus Ökostrom besteht – dies ist vertraglich zugesichert.

Nicht nur auf dem Dach wird Suttmeyer grüner, auch bei den Maschinen geht die Suttmeyer-Gruppe einen umweltbewussten Weg: Mittlerweile sind über 60 % der Maschinen, die von Suttmeyer auf dem Friedhof verwendet werden, auf Strom umgestellt und nur noch ca. 40 % der Maschinen werden mit Benzin betrieben. Dieser Anteil nimmt weiter ab und bei Neuanschaffungen wird auf einen elektrischen Antrieb geachtet.

Neben den elektrischen Maschinen werden auch die Fahrzeuge stetig auf Elektroantrieb umgerüstet. Aktuell sind zwei elektrische Autos auf dem Friedhof im Einsatz, hinzu kommt noch ein Hybrid-Fahrzeug. Auch hier wird in Zukunft auf Elektrizität gesetzt.

Denn wir als Suttmeyer-Gruppe sehen uns natürlich auch in der Pflicht, die Natur, mit der wir täglich so nah verbunden sind, zu schützen und unseren Teil zum Klimaschutz beizutragen.